Jerusha Präpst

Jerusha Präpst, geboren 1998, ist Studentin der Buchwissenschaft in München.

Ihre zwei Lebens-Mottos sind: „Stand up for what is right, even if you’re standing alone“  und „With every breath I breathe I wanna give God glory“.  Wichtiger als ihre zwei großen Leidenschaften Schreiben und Singen ist ihr nämlich ihr Glaube an Jesus Christus und ihre persönliche Beziehung zu ihm.


“Worte sind Leben.” So schreibt es Markus Zusak in seinem Roman „Die Bücherdiebin“ und für Jerusha könnte dieser Ausspruch nicht wahrer sein. Schon immer liebte sie Bücher und Lesen und später, als sie richtig mit dem Schreiben begann, merkte sie, dass sie darin Freiheit fand. Freiheit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen, das Unsagbare zu sagen, neue Welten zu schaffen und darin einzutauchen.

Ihre ersten Texte schrieb sie in der Grundschule, als Teenager wandte sie sich der Poesie zu.

2014 begann sie, zunächst im Rahmen einer Schreibwerkstatt, erste richtige Kurzgeschichten zu verfassen welche sie gerne als „Momentaufnahmen“ bezeichnet. Kurz und in ruhigen Worten schildert sie alltägliche und nicht ganz so alltägliche Szenen.


Ihr Traum ist es, als Lektorin und Autorin zu arbeiten. Während sie derzeit noch an ihrem ersten Roman arbeitet, wurden bereits ein paar ihrer Kurzgeschichten in Anthologien verlegt.

Ihr Lieblingszitat über Bücher stammt aus Veronica Henrys Roman „How to find love in a bookshop“: “Books are more precious than jewels. She truly believed this. What did a diamond bring you? A momentary flash of brilliance. A diamond scintillated for a second; a book could scintillate forever.“


Ein Interview mit Jerusha Präpst findet sich hier

Anthologiebeteiligungen:

 

  • "4. Bubenreuther Literaturwettbewerb 2018", Tredition Verlag November 2018
  • "Genau so ist es passiert", net-Verlag, Dezember 2018
  • "Ich glaube, verliebt", Schreiblust-Verlag, Juni 2019.
  • "Unglaubliche Beobachtungen in der Nachbarschaft", net-Verlag, Oktober 2019
  • "Die bunte Märchentraube", Carow Verlag, Dezember 2019